Ostfriesland - Ferienwohnung Lärchenhuske

Moormuseum Moordorf

Entfernung von Fewo Lärchenhuske ca. 6 Autominuten
Eingang Moormuseum
Hätte Vor allem die Hütten aus Gras-, Torfsoden oder Lehm hinterlassen bei den Besuchern des Freilichtmuseums unvergeßliche Eindrücke. Auch Kinder und Jugendliche erfahren hier intensiv ein Stück Geschichte, das ihnen sonst vielleicht nur in Schulbüchern begegnet.
Die Museumsanlage ist sehr übersichtlich und konzentriert sich mit ihren Darstellungen bewußt auf ein Thema. Sie besteht aus einem Ausstellungsgebäude und einem ca 1,5 ha großen Freigelände, auf welchem kleine Wanderwege durch beschauliche Gras- und Heideflächen zu den einzelnen Hütten führen, in die man selbstverständlich auch eintreten darf. Museumsanlage
Hätte Für kleinere Besuchergruppen empfiehlt es sich, zu Beginn des Rundganges die Ton-Bild-Schau anzusehen. Entsprechende Wünsche sind bei der Kasse vorzutragen. Größere Gruppen (ab 15 Personen) sollten sich mindestens eine Woche vor dem Museumsbesuch anmelden und eine Führung bestellen. Geschulte Kräfte stehen zur Verfügung und können ausführliche und fachkundige Auskunft geben.
An bestimmten Tagen finden auch die sehr beliebten Aktionen statt. Dann können die Besucher z. B. etwas über Torfgraben, Hüttenbau, Matten flechten oder Besen binden erfahren. In einer kleiner Schmiede wird in typischer Weise gearbeitet. Der Leitspruch des Museums ist: Museum zum Anfassen und Mitmachen! - Dieses Motto erfüllt sich besonders während der Aktionstage. Denn dann wird nicht nur erklärt, wie mit Stroh und anderem geflochten wird, sondern interessierte Besucher können auch selbst einmal Hand anlegen.
Das Museumsdorf Moordorf steht in der Trägerschaft eines Vereines. Seit 1978 haben rührige Frauen und Männer aus Moordorf und den umliegenden Ortschaften den Aufbau der Freilichtanlage in vielen tausend Stunden unbezahlter Arbeit vorangetrieben und sorgen heute für den reibungslosen Ablauf des Besichtigungsbetriebes.
Die hohen und stetig steigenden Besucherzahlen sind ein schöner Lohn für all die Mühen, die erforderlich waren, damit das Museum 1984 öffentlich eingeweiht und für den Publikumsverkehr freigegeben werden konnte.